Vogelgrippefall im Landkreis Lörrach

Aufstallungsgebot für Hausgeflügel ab 8. Februar 2023

Nachdem bei einem verendeten Wildvogel im Landkreis Lörrach der Verdacht auf die hochansteckende Aviäre Influenza (HPAI, Vogelgrippe) vom Subtyp H5N1 heute durch das Friedrich-Loeffler-Institut bestätigt wurde, erlässt das Landratsamt Lörrach in Abstimmung mit dem Landwirtschaftsministerium eine Allgemeinverfügung zum Aufstallungsgebot für den gesamten Landkreis, um eine Verbreitung in Hausgeflügelbestände zu verhindern.

Ab morgen, 8. Februar, müssen daher alle gewerblichen und privaten Geflügelhalter sicherstellen, dass ihr Geflügel in geschlossenen Ställen untergebracht ist oder durch andere Vorrichtungen, wie Netzen oder Gitter mit einer maximalen Maschenweite von 25 mm, vor dem Eindringen von Wildvögeln geschützt ist. Die Aufstallung gilt für den gesamten Landkreis zunächst befristet bis zum 8. März 2023.

Bei dem infizierten Vogel handelt es sich um eine Möwe, die im Rahmen eines verstärkten Monitorings vergangene Woche in Weil am Rhein gefunden wurde. Auch in der benachbarten Schweiz und im Département Haut-Rhin wurden vor Kurzem Vogelgrippefälle bestätigt und entsprechende Schutzmaßnahmen getroffen. Insbesondere sind Gebiete betroffen, in denen sich wildlebende Wasservögel sammeln, da diese der natürliche Wirt des Virus sind. Da der Landkreis Lörrach südlich und westlich vom Rhein umflossen wird und darin unter anderem die Zuflüsse Wiese und Kander münden, die weite Teile des Landkreises durchziehen, liegt eine dichte Wildvogelpopulation vor.

Im Landkreis sind 1.230 Hausgeflügelhaltungen registriert. Diese befinden sich vornehmlich in flussnahem urbanen Gebiet. Insbesondere die zehn größeren Geflügelhaltungen mit über 350 Hühnern liegen gewässernah und in unmittelbarer Nähe zum aktuellen Fall.

Weitere Schutzmaßnahmen und der komplette Wortlaut der Allgemeinverfügung können unter www.loerrach-landkreis.de/bekanntmachungen eingesehen werden.


Hintergrund Die Vogelgrippe oder auch Geflügelpest ist für Hausgeflügel hochansteckend und verläuft mit schweren allgemeinen Krankheitszeichen. Das Robert-Koch-Institut schätzt das Risiko einer Virusübertragung auf den Menschen allerdings als gering ein. Dennoch wird dringend dazu geraten, verendete Vögel nicht zu berühren und auch einen Kontakt von Haustieren mit dem Tier zu vermeiden.

Wer tote Wildvögel im Landkreis findet, wird gebeten den Fundort an den Fachbereich Veterinärwesen & Lebensmittelüberwachung (E-Mail: verbraucherschutz@loerrach-landkreis.de, Telefon: 07621 410-2244) zu melden.

Weitere Infos unter www.loerrach-landkreis.de/gefluegelpest 

(Erstellt am 07. Februar 2023)

Gemeinde Schönenberg

Belchenstr. 1
79677 Schönenberg
Telefon 07673 205
Fax 07673 887770
E-Mail gemeinde@79677-schoenenberg.de
Kontaktformular

Verbandsverwaltung

Gemeindeverwaltungsverband Schönau im Schwarzwald
Talstraße 22
79677 Schönau im Schwarzwald
E-Mail
Telefon 07673 8204-0
Fax 07673 8204-14

info@schoenau-im-schwarzwald.de
Kontaktformular

Öffnungszeiten der Verbandsverwaltung im Rathaus Schönau

Montag bis Freitag 
8.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag                    
14.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag
14.00 bis 16.30 Uhr